Fashion, Germany, Lifestyle, Mainz, Monday Update, Personal, Personal Style

Are Influencers nowadays losing reality?

 

We little knew that morning that
God was going to call your name.
In life we loved you dearly,
in death we do the same.

-Ron Trammer

English

Dear readers, these last days were incredibly hard for me. I lost one of the most important persons in my life and I couldn’t even say goodbye. I know that death is almost never talked about on social media. I don’t know why but I assume that it is because of the great fear we have of it. I thought about it for a while and didn’t know if I should actually write about it on here because it seems like no-one is interested in the sad things that happen in each other’s lives anymore. 

Lately I noticed that the influencer world nowadays is only characterized by self-portrayal and illusion. People only want to see pictures of the perfect life with people traveling from paradise to paradise. It is not important for most of the people that the person behind these posts is real and honest or even has a personal opinion at all. 

I joined the “Blogger-world” in 2013 and back then it was normal to read each other’s blogposts and get to know more about other people’s lives. Bloggers weren’t superstars and you thought that it was great to see those people on the internet that were just the same as you. Today it is so hard to find those rare bloggers or youtubers online in a mess of people that only talk about material things and how great their life is.

I personally read blogposts and watch youtube videos to not only learn how to combine a white blouse with a pair of jeans but to read or watch a person telling me what truly is going on in their lives. Back then it made me feel like I was talking to a friend and today this feeling has been nearly erased.

I often ask myself the question why do others read blogposts or click through social media if not for the person behind it. The perfect illusion, which is so often criticized in magazines and celebrities, is nowadays not less but even more existing in social media. 

Wasn’t it once the approachability that led us to read blogposts and watch youtube videos? Isn’t it only curiosity and jealousy today?

I am not a very jealous person but I started noticing that I got more and more jealous of other influencers and bloggers. I asked myself why,  as I am not jealous of my favorite bloggers and you tubers at all. Why are there so many new bloggers I am jealous of then? Is it only because they are bigger and get the better collaborations? 

One year later I realized that it had nothing to do with the fact that they got the better collaborations or the better engagement. It had more to do with the fact that to me they were only faces I didn’t know the person behind. I only knew that everything was always perfect. The person behind it never said anything about a bad day. The only thing bad that they could talk about is the horrible weather or the jet lag from too many perfect trips. 
They never talked about the fact that all this traveling could be super exhausting and that from day to day they actually started missing their friends and family.

Is this really what you want to see? All those hearts and thumbs up you send daily? 

And yes, we all know that the internet is full of illusion and we are daily taught by the media that the ideal beauty is always photoshopped but not only the pictures are photoshopped it is also their lives.
I don’t mind if people from time to time use a filter to look better on a bad day. I’d only wish that the influencers that are daily shown to more then thousands of people start getting real again from time to time. So that we can start thinking again: “Look at that! This person is exactly like me! I can go anywhere with hard work and dreams!”

I am really thankful for these few Bloggers and Youtubers that managed to keep real in this world of fake.

In the last 1 1/2 weeks I didn’t feel good at all and I just wasn’t able to post something on here. The move to Switzerland isn’t going well and I didn’t even had a chance to say goodbye to my grand uncle ( my grandfather to me) and I will not have the chance to go to his funeral because first I don’t have the money and second I can’t miss my job. 

I dedicate this post to you, Karl! I will be always thankful for what you enabled me to do and that you always supported me no matter what!

 


German

 

Meine Lieben, die letzten Tage waren wirklich unglaublich hart für mich. Ich habe einen der wichtigsten Menschen in meinem Leben verloren und konnte mich nicht einmal wirklich verabschieden. Der Tod ist definitiv etwas, von dem ich noch nicht viel auf anderen Blogs gelesen oder gesehen habe. Ich habe lange überlegt, ob ich dazu etwas schreiben werde und ob ihr als meine Leser überhaupt Interesse daran habt.

In letzter Zeit ist mir immer mehr aufgefallen, dass diese Influencer Welt so stark von Selbstdarstellung und Schein geprägt ist, dass die Persönlichkeiten dahinter anscheinend überhaupt nicht mehr von Wert sind. Die meisten Leute wollen nur noch tolle Reisen ins Paradies mit rosaroten Bildern, die noch 20x mal schöner bearbeitet wurden, als sie eh schon sind, sehen. Ob dieser von außen perfekte Mensch wirklich einen Charakter hat und die richtige Lebenseinstellung, ist heutzutage völlig egal.

Ich bin 2013 in die Bloggerwelt eingestiegen und damals habe ich wirklich Spaß daran gehabt andere Blogs zu lesen, Teil am Leben anderer zu haben und das ein oder andere auch von ihnen zu lernen. Jedoch nicht nur, wie ich perfekt eine Bluse zu einer Jeans kombiniere, sondern auch in Sachen Lebenseinstellung und Lebenserfahrung. Oft trauen sich Menschen mehr über ihre Gefühle zu schreiben als zu reden und das Schöne am Bloggen ist ja auch, dass man sich ganz genau überlegt  was man schreibt, bis der für einen selbst perfekte Beitrag daraus entsteht.

 

Ich frage mich oft, warum lesen andere Blogs und schauen sich die tollen Bilder auf Instagram an, wenn sie am wirklichen Leben der anderen Person oder des Influencers nicht teilhaben können. Die perfekte Welt, wie sie mehrfach in Zeitschriften kritisiert wurde, ist doch nun genau gleich, wenn nicht sogar extremer in den Social Medias zu sehen.

 

Das schöne war doch, dass die Blogger so nahbar sind, oder etwa nicht? Ist es doch nur die Neugierde, die die Leute in die Medien treibt? Mögen die Menschen es neidisch zu sein?

 

Ich habe mich so schlecht gefühlt, als ich vor ungefähr 1-2 Jahren angefangen habe auf andere Blogger und Influencer neidisch zu werden und ich habe mich gefragt, warum. Denn meinen allerliebsten Bloggern und Youtubern gönne ich alles vom ganzen Herzen und konnte es einfach nicht verstehen, warum ich mich plötzlich bezüglich bestimmter Influencer so geändert habe.

Ein Jahr später nach täglichem Überlegen habe ich es verstanden. Diese Personen, auf die ich eifersüchtig bin, stellen sich immer absolut perfekt da. Es wird höchstens mal etwas über das schlechte Wetter berichtet oder der schlimme Jetlag, durch zu viele Traumreisen. Ich weiss nichts über diese Influencer persönlich und habe auch noch nie gehört, dass etwas im Leben wohl gerade nicht so gut läuft, dass das dauernde Reisen vielleicht doch anstrengend ist und dass man ab und zu vielleicht auch mal seine Familie und seine Freunde vermisst.

Gefällt euch das wirklich? Die Herzchen und Daumen hoch, die ihr jeden Tag verschickt, ist es das wirklich? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die meisten von euch nicht auch bei vielen Bildern denken: Ich wünschte, ich könnte auch so leben…

 

Aber all das ist nur Schein und eigentlich wissen wir es ja auch alle, und man wird immer wieder in den Medien darüber belehrt, dass das Gesicht makellos bearbeitet wurde etc. Aber für mich macht das nichts aus, wenn man seine Bilder bearbeitet und gerne an schlechten Tagen auch mal nur Filter auf Snapchat verwendet. Was für mich wichtig ist, ist das diese Influencer, die täglich tausenden von Leuten gezeigt werden, einfach wieder nahbar werden, nicht perfekt sind und auch mal etwas von ihrem nicht perfekten Leben mitteilen. Weil ansonsten können wir doch auch ganz einfach die anderen großen Stars verfolgen, wieso brauchen wir denn die Blogger und Youtuber, von denen wir einst dachten: “ Ach guck mal, der oder die ist ja genauso wie ich!” Diese Personen, die so nahbar sind und die wir durch einen besonders tiefen Einblick in ihr Leben auch persönlich kennen, fast wie den besten Freund oder die beste Freundin…

Ich bin wirklich dankbar dafür, dass es noch ein paar wenige gibt, die sich noch nicht selber in der Welt der perfekten Social Media verloren haben und es noch dafür nutzen, für das es mich einst so begeistert hat.

Während der letzten 1 1/2 Wochen ging es mir wirklich schlecht und ich habe mich einfach nicht in der Lage gefühlt etwas zu veröffentlichen. Der Umzug läuft nicht gut und wirklich Abschied nehmen von meinem verstorbenen Großonkel (für mich mein Opa) ist nicht möglich. Auf die Beerdigung werde ich es auch nicht schaffen, da diese in den USA stattfindet und ich weder Geld noch Urlaub dafür habe…
Ich hoffe, dass ihr als meine Leser wisst, ich bin nicht perfekt, ich kriege das hier auch alles nicht geschenkt, sondern es ist harte Arbeit und viel Liebe, die mir die ein oder anderen Erfolge zukommen lassen.

Ich widme diesen Post dir Karl! Ich bin dir für immer dankbar, dass du mir so viel ermöglicht hast in meinem Leben und immer hinter mir standest!


 

We little knew that morning that
God was going to call your name.
In life we loved you dearly,
in death we do the same.

It broke our hearts to lose you,
you did not go alone;
for part of us went with you
the day God called you Home.

You left us peaceful memories,
your love is still our guide;
and though we cannot see you,
you are always at our side.

Our family chain is broken,
and nothing seems the same;
but as God calls us one by one,
the chain will link again.

-Ron Trammer